Worte verstehen .... es geht spannend weiter.

Veröffentlicht auf von annett

Worte verstehen .... es geht spannend weiter.

07.03.2015

Da bin ich wieder und möchte gern noch einigen Worten auf den Grund gehen … Dabei geht es um Bewusstsein, Gedanken und Gefühle …

Verstand / Ver Stand

Stand … das aufrechte Stehen, Stillstehen, sich nicht bewegen ( laut Duden )

Ver … drückt in Zusammenhang mit Substantiven und einer Endung aus, dass sich eine Person oder Sache im Laufe der Zeit zu etwas hin verändert, oder dass eine Person oder Sache in einen Zustand versetzt wird.

Bsp.: verletzen, verschieben, versäumen, versichern …

Nun, ich möchte weder still stehen noch in einen Zustand versetzt werden, der Stillstand bedeutet, wenn ich denke.

Zudem weiß ich aus dem Psychologie Unterricht, dass mein Verstand programmierbar ist. Nun das ist super …. Für das Autofahren zum Beispiel …. Daher nutze ich doch lieber meinen Geist anstatt meinen Verstand.

Geist

Duden sagt:

  • Ist der Mensch im Hinblick auf seine geistigen Fähigkeiten. Das Synonym zu Geist ist Genie oder Genius.

Das würde bedeuten, dass ich als Mensch ein Wesen bin mit Geist und Körper. Das klingt stimmig für mich.

Bei Wikipedia:

Da steckt allein schon wieder so viel an Bedeutsamen Worten drin ….

Wahrnehmung

Duden sagt:

Ø (als Sinneseindruck) aufnehmen; bemerken, gewahren

Ø (besonders Amtssprache) sich [stellvertretend] um etwas kümmern [was einen anderen betrifft]

Wikipedia sagt:

Ø ist der Prozess und das Ergebnis der Informationsgewinnung und -verarbeitung von Reizen aus der Umwelt und dem Körperinnern eines Lebewesens. Dies geschieht durch unbewusstes und beim Menschen manchmal bewusstes Filtern und Zusammenführen von Teil-Informationen zu subjektiv sinnvollen Gesamteindrücken. Diese werden auch Perzepte genannt und laufend mit gespeicherten Vorstellungen (Konstrukten und Schemata) abgeglichen.

Ø Inhalte und Qualitäten einer Wahrnehmung können manchmal (aber nicht immer) durch gezielte Steuerung der Aufmerksamkeit und durch Wahrnehmungsstrategien verändert werden.

Für mich würde ich hinzufügen, dass die Schulung der Wahrnehmung, die bewusste Wahrnehmung eines der wichtigsten Instrumente ist, um sich selbst und die eigenen Reaktionen auf die Welt zu erkennen.

Außerdem fühle ich bei diesem Wort noch den Drang, es weitergehend zu untersuchen. Duden bietet dazu die Worttrennung an:

Wahr – neh – men

Das Wort wahr ….

Duden:

Ø (gehoben) echt, aufrichtig; die Bezeichnung verdienend

Ø richtig, nicht nur dem Schein nach

Und das Wort nehmen:

Ø mit der Hand greifen, erfassen und festhalten

Ø [ergreifen und] an sich, in seinen Besitz bringen

Ø (fremdes Eigentum) in seinen Besitz bringen

Ø sich (einer Person oder Sache) bedienen

Ø als etwas ansehen, auffassen, verstehen

Einfach mal zusammengefasst kann Wahrnehmung also heißen, dass ich etwas tatsächlich erfasse oder der Wirklichkeit bediene oder wirklich in meinen Besitz bringe.

Wenn ich etwas bewusst oder unbewusst wahrnehme, dann stellt sich mir die Frage, was ist Bewusstsein?

Bewusstsein

Be – wusst – Sein

Eine eindeutige Erklärung habe ich dazu nicht gefunden.

Duden sagt:

  • Zustand, in dem man sich einer Sache bewusst ist; deutliches Wissen von etwas, Gewissheit / Gesamtheit der Überzeugungen eines Menschen, die von ihm bewusst vertreten werden

Hier würde ich noch einfügen wollen, dass Bewusstsein der Gesamtheit meiner Überzeugungen, meines Wissens und meiner „Weisheit“ entspricht und sich daher mein Bewusstsein ständig verändert, vergrößert und ausdehnt….

Und was meint

Wikipedia:

  • ist im weitesten Sinne das Erleben mentaler Zustände und Prozesse. Eine allgemein gültige Definition des Begriffes ist aufgrund seines unterschiedlichen Gebrauchs mit verschiedenen Bedeutungen schwer möglich. Die naturwissenschaftliche Forschung beschäftigt sich mit definierbaren Eigenschaften bewussten Erlebens.

Genau …. Es werden Eigenschaften beschrieben.

Nun kann man das Wort aber auch noch auseinander nehmen und schauen, was dann hervor kommt.

Die Silbe „Be“

Duden sagt:

  • drückt in Bildungen mit Substantiven oder Formen des 2. Partizips aus, dass eine Person oder Sache mit etwas versehen wird oder ist.

Aha … hier wird man also mit wusst Sein versehen. Sicher ist hier eher Wissen gemeint, was auch für mich stimmig wäre.

Dann ist also Be – Wusst – Sein das Sein, was mit Wissen versehen ist … und wenn wir dann obige Erklärung heranziehen, dann ist es das gesamte Wissen meines SEINS.

Was ist aber nun Sein?

SEIN

Duden sagt:

  • das Existieren des ideell und materiell Vorhandenen
  • die Wirklichkeit, soweit sie dem Daseienden zukommt

Interessant sind auch die Synonyme dazu:

So richtig stimmig erklärt fühlt sich das für mich nicht an.

Das Verb wird folgendermaßen erklärt:

Ø da sein; heraus sein; hier sein; zusammen sein

Aha ….. also ich weiß, was damit gemeint ist, aber wenn ich ein Außerirdischer wäre …. Was dann?

Existenz …. Ja gut. Was ist Existenz?

Ø das Existieren, Vorhandensein, Bestehen

Ø (menschliches) Dasein, Leben

Auch nicht so viel besser für den Außerirdischen …. Ok, mit leben kann er sicher was anfangen.

Dann würde Bewusstsein also das vorhandene Wissen, das wissende Leben, wissendes Dasein bedeuten. Und das ist es, was ich auch als gefühltes Wissen bezeichnen würde. Alles, was ich weiß.

Alles was mein SEIN weiß, nicht nur mein Verstand und mein Körper, sondern auch mein Geist. Wissen ist somit die Summe aus allen Erfahrungen, allem Erlebten , allen Gefühlen und allen Erinnerungen. Körper – Fühlen … Verstand – Erinnern … Geist – Erfahrungen, Erleben.

Boahhhh….. spannend bleibt es auf jeden Fall.

Bis bald …..

08.03.2015

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post